Leuchtweitenregulierung

Aus T5-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Leuchtweitenregulierung (LWR) versteht man die Korrektur des Lichtkegels eines Scheinwerfers in Abhängigkeit vom Nickwinkel (auch Längsneigung genannt) eines Kraftfahrzeugs. Ziel ist es, dem Fahrer immer die optimale Ausleuchtung der Straße zu bieten unter gleichzeitiger Vermeidung der Blendung vorausfahrender oder entgegenkommender Verkehrsteilnehmer. (Quellenangabe)

Teilenummer[Bearbeiten]

Teilenummer Bezeichnung Preis (5/2011)
1J0 941 295 A Stellmotor 37,78 Euro

Eigendiagnose, Prüfung und Störungen[Bearbeiten]

Eigendiagnose[Bearbeiten]

Die Komponenten der Leuchtweitenregulierung sind nicht diagnosefähig.


Prüfung[Bearbeiten]

Die Prüfung erfolgt bei eingeschaltetem Abblendlicht (Zündung an) und ausgeschaltetem Fernlicht durch Beobachtung des Lichtkegels des Scheinwerfers während der Betätigung des Einsteller. Die Motoren sind während des Verstellvorganges deutlich zu hören.


Störungen[Bearbeiten]

Typische Auswirkungen einer Störung:

  • Leuchtweite läßt sich nicht einstellen.


Typische Ursachen einer Störung:

  • Stellmotor defekt
  • Verkabelung defekt (Kurzschluss, Unterbrechung)

Ein-/Ausbau[Bearbeiten]

Hinweise:

  • Vor Arbeiten an der elektrischen Anlage Batterie abklemmen (Massekabel).
  • Grundsätzlich muss der Scheinwerfer vorher nicht ausgebaut werden.
  • Darauf achten, dass die Innenseite des Reflektors nur mit sauberen und fettfreien Fingern berührt wird.
  • Nach den Arbeiten die Scheinwerfereinstellung überprüfen und die Scheinwerfer ggf. neu einstellen.


Werkzeug:

  • Großer Schlitzschraubenzieher
  • kurzer mittlere Kreuzschlitz


Arbeitsschritte:

  1. Auf der linken Seite Abdeckung für die Batterie entfernen.
  2. Klemmbügel oben auf der Rückseite des Scheinwerfers entrasten.
  3. Hintere Plastikabdeckung des Scheinwerfers entfernen.
  4. Ggf. Steckkontakt an der Glühbirne für Abblendlicht abziehen, damit etwas mehr Platz ist.
  5. Zwei Kreuzschlitzschrauben von hinten herausdrehen, um den Stellmotor zu lösen.
  6. Motor etwas nach vorne (Richtung Front) schieben, damit er von den Führungsbolzen rutscht.
  7. Verbindung zum Reflektor aushaken.
  8. Motor entnehmen und Stromstecker abziehen.
  9. Achtung: Von vorne ist ein Plastikring über die Verrastung zum Reflektor gesteckt. In diesen greifen die zwei Kreuzschlitzschrauben. Dieser fällt mit Sicherheit in den Reflektor und muß herausgeholt werden.


Wiederherstellung:

  • O.a. Arbeitsschritte in umgekehrter Reihenfolge.
  • Es empfiehlt sich, den losen Plastikring mit etwas Sekundenkleber am Stellmotor anzukleben, bevor man diesen wieder einbaut.
  • Scheinwerfereinstellung prüfen.


Reparatur[Bearbeiten]

Der Stellmotor kann einfach geöffnet werden. Dazu sind einige Rastnasen auszuhebeln, um den Deckel zu öffnen. Anschließend kann die Platine mit dem Motor entnommen werden. Platine und Motor sind über zwei weitere Rastnasen gesichert (Kreise). Zur Reparatur können die Kontakte gesäubert werden: Der Motor ist nur aufgesteckt. Ebenfalls kann der Schieber für die Positionsrückmeldung (Pfeil) gereinigt werden. Beim abgebildeten Modell war die Schleifbahn nach 120.000 km abgenutzt und das ganze Modul mußte getauscht werden.


Quellenangabe[Bearbeiten]

Artikel Leuchtweitenregulierung. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 28. September 2007, 08:11 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Leuchtweitenregulierung&oldid=37214969 (Abgerufen: 30. September 2007, 08:03 UTC)