Heckbox

Aus T5-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
boxauftraeger.JPG

Die Heckbox auf AHK-Träger am California Beach[Bearbeiten]

Vorüberlegungen[Bearbeiten]

Die Heckbox als Stauraumvolumenerweiterung, beim T5 California Beach eine interessante Option.
Grundsätzlich sind mehrere Varianten in verschiedenen Kombinationen möglich:

  1. 2 Trägersysteme: Heckklappenträger oder AHK-Träger
  2. 2 Boxensysteme: Flexible "Bag"-Box oder feste "Alu"-Box (Metallbox, Holzbox, o.ä)

Die diversen Heckbox-Systeme zeigen variable Einsatzmöglichkeiten, unterschiedliche Kostenstrukturen, eventuelle Mehrfachnutzungen und die Auswahl unterliegt letztendlich der persönlichen Präferenz.

Anforderungen[Bearbeiten]

Auf Grund der langjährigen Erfahrungen mit der Heckbox im T4-Bereich wurden folgende Anforderungen fixiert:

  • Alubox D 163 (lxbxh) wird als Box (weiter-) verwendet
  • AHK-Träger statt Heckklappenträger, die Box soll besser zugänglich sein
  • Sichere formschlüssige Fixierung auf dem AHK-Träger, keine Spanngurte o.ä.
  • Schnelle Montage bzw. Demontage der Alubox auf dem AHK-Träger
  • Öffnung der Heckklappe bei montierter Alubox auf dem AHK-Träger muss möglich sein
  • Vollauszug des integrierten Heckauszuges bei montiertem AHK-Träger mit Alubox muss gegeben sein
  • Die Alubox sollte am Campingplatz weitere Nutzungsmöglichkeiten bieten, gut zugänglich sein, keinen Platzbedarf im Vorzelt erfordern.

Varianten des AHK-Trägers[Bearbeiten]

  1. AHK-Plattformträger
  2. AHK-Boxenträgersystem
  3. AHK-Fahrradträger

Den sehr einfach aufgebauten Plattformträgern, deren Belastungsgrenzen schnell erreicht werden, fehlen i.d.R. mehrere wichtige Aspekte:
Das Öffnen der Heckklappe und das Ausziehen des Heckauszuges bei montiertem Träger + Alubox ist nicht möglich.

Die angebotenen Boxenträgersysteme sind teilweise umständlich abzuklappen und teuer.
Insbesondere beim zwangsweisen Zukauf zusätzliche Erweiterungssätze, die z.b. den Fahrradtransport statt dem Boxentransport ermöglichen.

Der klassische AHK-Fahrradträger, das Multifunktionsteil.
Im T5-Bereich sind nur einige AHK-Träger in der Lage, die o.g. Anforderungen zu erfüllen.
Unter diesen Trägern finden sich 2 Varianten, die die Box bzw. die Fahrräder von der Heckklappe wegbewegen um die Heckklappe öffnen zu können:

  • Abklappen - die Box bzw. Fahrräder werden im 90 ° Winkel abgeklappt.
  • Abschwenken - die Box bzw. Fahrräder werden auf einem Rollensystem von der Heckklappe weg, leicht schräg nach unten, abgeschwenkt.

Das Abschwenken hat einen wesentlichen Vorteil, die Box kann im abgeschwenkten Zustand gut genutzt werden kann, da der Deckel immer noch nach oben zu öffnen ist.
Beim konkreten Abklappen liegt die Box praktisch quer zur eigentlichen Nutzungsebene und kann in diesem Zustand nicht geöffnet werden. Der Inhalt würde aus der Box fallen.

Die Auswahl: Atera Strada DL 3[Bearbeiten]

Dieser AHK-Fahrradträger erfüllt die gewünschten Anforderungen bei vertretbaren Kosten und Umbauaufwand.

Das Befestigungssystem auf dem Atera Strada DL 3[Bearbeiten]

Das Aluprofil 30x30 bietet eine stabile und preiswerte Möglichkeit ein Trägersystem auf den Aluschienen des AHK-Trägers zu fixieren. Das Profil kann, nach spanender Bearbeitung, die Winkelstellung der Fahrradschienen ausgleichen und stellt die Basis für die Aufnahme der Alubox dar. Die Rohrschelle Durchmesser 30 mm hält die Alubox an der Rückwand oben und erhöht die Stabilität des Befestigungssystems.

Materialliste:

  • Aluprofil 30 mm x 30 mm x 500 mm / 2 Stück
  • Nutensteine M 8 für Aluprofil 30x30 / 4 Stück
  • Abdeckkappen für das Aluprofil / 4 Stück
  • Zylinderschrauben M 6 40 mm / 6 Stück
  • Nutensteine M 6 für Fahrradschienen Atera AHK-Träger / 6 Stück
  • Rohrschelle Durchmesser 30 mm / 2 Stück
  • Zylinderschraube M 6 40 mm / 2 Stück


Demontage des Originalträgers:[Bearbeiten]

Die sechs Radschalen müssen und die drei Fahrradbügelhalter könnten entfernt werden.

  • Die sechs Kunststoffendstücke aus den einzelnen Schienen entnehmen, die sechs Radsschalen aus den Schienen herausschieben.

Jetzt ist der Atera Strada DL 3 aufbaubereit.

Herstellung und Montage des Boxen-Befestigungssystems[Bearbeiten]

Am AHK-Träger werden 4 Elemente verschraubt und damit die Voraussetzung geschaffen die AluBox sicher und funktionsfähig zu fixieren:

  • AluProfil 30 mm x 30 mm x 500 mm (2x) mit Winkelausgleich
  • Rohrschelle Durchmesser 30 mm mit Gewindeadapter (2x)
  • Gewindestange M 8 (ca. 8 cm lang) (2x)
  • Alu-Vierkantrohr oder Alu-Rundrohr (ca. 4 cm) (2x)
  • Muttern M 8 (4x)
  • Flügelmuttern M 8 (2x)

Das Schienensystem des AHK-Trägers läuft v4on außen nach innen schräg nach oben. Diesen Winkel gilt es auszugleichen und eine parallele Montageebene herzustellen. Dazu werden, entsprechend der Profilierung des AHK-Trägersystems, invers zum Neigungswinkel, Nuten in das Aluprofil 30x30 eingearbeitet, das die erforderliche Fixierungsmöglichkeit bietet.

traegerbefestigung01.JPG
traegerbefestigung02.JPG

Im Abstand des AHK-Schienensystems werden M6-Senkkopf-Bohrungen eingebracht und das Profil 30x30 mit einfachen Nutensteinen (analog der Originalnutensteine) auf dem AHK-Schienensystem verschraubt.

traegerbefestigung.JPG

Die beiden Profile 30x30 sind in einem Abstand von 680 mm parallel und mittig zum AHK-Träger auszurichten. Vor der Montage auf dem AHK-Schienensystem jeweils 2 schwere Nutensteine M8 einschieben und die Abdeckkappen mit einem Hammer einschlagen.

Die Rohrschellen (30 mm) am Bügel des Trägers verschrauben.
Die Gewindestangen in die Rohrschellen einschrauben, mit M 8 - Mutter kontern, den Vierkantrohr-Abstandshalter aufschieben, ebenfalls mit M 8 - Mutter kontern.

boxrohrschelle01.JPG
boxrohrschelle02.JPG

Der Umbau des AHK-Trägers ist abgeschlossen, das Boxen-Befestigungssystem ist bereit die Alubox aufzunehmen.

Das Befestigungssystem der D 163 Alubox[Bearbeiten]

Am Boden der Alubox wird ebenfalls das Profil 30x30 verschraubt, an der Rückseite der Alubox Bohrungen eingebracht und dadurch das Fixieren der AluBox auf dem Befestigungssystem des Atera ermöglicht.

Materialliste:

  • Aluprofil 30 mm x 30 mm x 380 mm / 2 Stück
  • Nutensteine M 6 für Aluprofil 30x30 / 4 Stück
  • Würfelverbinder mit Schrauben für das Aluprofil / 4 Stück
  • Senkkopfschrauben M 6 16 mm / 6 Stück
  • Alu-Flach 40 mm x 2 mm x 1000 mm / 1 Stück
  • Nieten Durchmesser 4 mm / 10 mm lang (4x)


Der Deckel sowie der Boden der D 163 ist mit einem Sickenprofilblech versteift. Dadurch wird gewährleistet, dass sich weder Boden noch Deckel auswölben oder unter Last verformen. Darüberhinaus stabilisiert eine umlaufende breite Alukante am Boden die Form der Alubox. Das Aluprofil 30x30 übernimmt die Aufgabe einer Quertraverse, die von unten im Bodenbereich verschraubt wird. Das Sickenprofilblech und die umlaufende Alukante müssen wiederum im spanabhebenden Verfahren in das Profil 30x30 eingearbeitet werden. Die beiden Profile 30x30 werden durch das Bodenblech verschraubt und stirnseitig mit einem Würfelverbinder versehen.

boxtraversen01.JPG
boxtraversen.JPG


Das Bodenblech selbst ist eher dünn, deshalb wird die Belastungsfläche der Verschraubung in der Box durch große Beilagscheiben oder Alu-Flach-Blech deutlich vergrößert.

boxtraversen02.JPG

Abschließend werden die beiden Bohrungen - passend zu den Rohrschellenpositionen am AHK-Bügel - eingebracht und mittels Alu-Flach-Blech und Nieten versteift.

boxrohrschelle02.JPG

Die AluBox ist nun passend modifiziert und kann auf dem Atera montiert werden.

Die Montage / Demontage der Alubox auf dem AHK-Träger[Bearbeiten]

Die Alubox wird im leeren Zustand auf den AHK-Träger aufgesetzt, die Quertraversen der Box liegen auf den Befestigungsschienen des Trägers. Die 4 M8-Schrauben werden in den Nutensteinen locker verschraubt, die Rückwandflügelmuttern (Rohrschellen) fest angezogen. Dadurch wird die Alubox im Quertraversen / Befestigungsschienenbereich richtig positioniert. Im letzten Schritt die 4 Schrauben in den Würfelverbindern der Quertraversen anziehen und die Box sitzt sauber auf dem Atera - AHK-Träger.

boxauftraeger01.JPG
boxbefestigungvorn.JPG
boxbefestigunghinten.JPG
boxauftraegerdeckeloffen.JPG

Nun kann die Box beladen werden.

Die Demontage erfolgt analog. Die Box entladen (nicht zwingend erforderlich, aber rückenschonender), die 4 Würfelverbindungsschrauben lösen, die Flügelmuttern der Rückwand lösen und die Box abnehmen.

Die Nutzung der Alubox auf dem AHK-Träger[Bearbeiten]

Die Alubox auf dem AHK-Träger nimmt diverse Campingutensilien auf und erweitert den Stauraum des California (Beach).
Darüberhinaus kann die Alubox (bei guten Witterung und entsprechender Optimierung) als schnelle Außenküche / Arbeitplatte (auf dem Träger montiert) genutzt werden.

Die Heckklappe kann nach dem Abschwenken der Box auf dem AHK-Träger problemlos geöffnet werden, der Spalt beträgt ca. 4 cm.

aluboxahkbeach01.JPG
aluboxahkbeach10.JPG
aluboxahkbeach02.JPG
aluboxahkbeach03.JPG

Der im Beach verbaute Heckauszug, 700 mm Auszugslänge, kann voll ausgezogen und be- bzw. entladen werden.

aluboxahkbeach04.JPG
ateraalubox03.jpg

Der AHK-Träger mit der AluBox im Fahrtmodus.

aluboxahkbeach05.JPG
aluboxahkbeach06.JPG

Die Heckbox im Beladungszustand, auch im abgeschwenkten Modus (ca. 45 Grad) kann die Box bestückt werden.

aluboxahkbeach07.JPG

Der AHK-Träger ohne Box, mit den Halterungen für die Box.

aluboxahkbeach08.JPG
aluboxahkbeach09.JPG

Die Nutzung der Alubox auf dem Campingplatz / Externes Küchenmodul[Bearbeiten]

Bedingt durch die Quertraversentechnik mit den Würfelverbindungselementen bietet sich eine interessante Nutzungsoption der Alubox am Campingplatz bei längerem Aufenthalt.
Die Würfelverbinder um 90 ° Grad drehen und "Tischbeine" an die Quertraversen montieren. Die Box bietet eine angenehmen Arbeitshöhe (Arbeitplatte zum Kochen), kann gut be- und entladen werden, kann außerhalb des Vorzeltes stehen und diverse Dinge aufnehmen. Der AHK-Träger kann abgenommen werden, der permanente Zugang zur Heckklappe / Heckauszug wird verbessert.
Ein kleiner Akkuschrauber leistet hier hervorragende Dienste.

boxfuesse.JPG
boxfuesse01.JPG


Die Küchennutzung kann "am Fahrzeug" oder eben auf dem CP freistehend realisiert werden.
Deckel öffnen - Arbeitplatte entnehmen, aufsetzten (Klemmverbindung), Kocher o.ä. aufstellen.
Der Deckel der Box dient als Spritzschutz gegenüber der Heckklappe (Nutzung am Fahrzeug) oder der Zeltwand, je nach Position des externen Küchenmodules im / am Zelt.
Nach dem Kochen können alle Utensilien oder / und Vorräte problemlos in der Box verstaut werden.

aluboxkueche6.jpg
aluboxkueche5.jpg
aluboxkueche4.jpg
aluboxkueche3.jpg
aluboxkueche2.jpg



Die Nutzung am Fahrzeug, mit dem Spritzschutz gegenüber der Heckklappe.

aluboxkueche7.jpg
aluboxkueche8.jpg
aluboxkueche9.jpg
ateraalubox01.jpg
ateraalubox02.jpg